Er­läu­te­run­gen zu Po­si­ti­o­nen der Kon­zern­rech­nung

Konsolidierte Erfolgsrechnung

31 Nettoerlös aus Lieferungen und Leistungen
TCHF 2020 2019
Nettoerlös (Division)
Elektrizität 185’223 214’114
Gas 90’560 98’638
Fernwärme 25’272 25’111
Wasser 36’978 35’218
KVA 18’684 20’409
Telekom 7’347 6’687
Mobilität 2’714 2’602
Contracting 19’305 18’688
Energie­dienstleistungen 33’553 34’801
Netz­dienstleistungen 10’502 9’823
Services 260 167
Total Nettoerlös aus Lieferungen und Leistungen 430’398 466’258
Davon Lieferungen und Leistungen an
Dritte 388’623 425’538
Stadt Bern einschliesslich übriger Stadtbetriebe 33’639 33’516
Assoziierte Gesellschaften 8’136 7’204
32 Andere betriebliche Erträge

Die anderen betrieblichen Erträge im Total von 16.4 Mio. CHF (Vorjahr 3.5 Mio. CHF) enthalten als einmaligen Effekt den Erlös aus dem Verkauf des Gaswerkareals von 15.8 Mio. CHF.

33 Energieaufwand und Wassereinkauf

Der Energieaufwand liegt um 9.3 Mio. CHF tiefer als im Vorjahr. Dies grösstenteils aufgrund folgender Positionen von Energie Wasser Bern (Stammhaus): Tiefere Beschaffungskosten in den Bereichen Gas und CO2-Abgaben von 11.5 Mio. CHF, Strom von 1.9 Mio. CHF und KEV-Abgaben von 0.8 Mio. CHF. Auf der anderen Seite stiegen die Beschaffungskosten im Bereich Wasser um +1.0 Mio. CHF. Zudem wirkten sich die Bewertungsbuchungen des Stilllegungsund Entsorgungsfonds des Kernkraftwerks Gösgen weniger positiv aus als im Vorjahr (+2.5 Mio. CHF 2020 zu +13.4 Mio. CHF 2019).

34 Andere betriebliche Aufwendungen
TCHF 2020 2019
Dienstleistungen Dritte für Unterhalt 25’293 20’767
Dienstleistungen Stadt Bern für Unterhalt 2’006 1’143
Entsorgungs­aufwand Dritte 3’882 3’441
Entsorgungs­aufwand Stadt Bern 127 81
Entsorgungs­aufwand assoziierte Gesellschaften 2 54
Übrige betriebliche Aufwendungen 16’405 14’051
Übrige betriebliche Aufwendungen Stadt Bern 9’247 9’116
Übrige betriebliche Aufwendungen assoziierte Gesellschaften 1’209 831
Total andere betriebliche Aufwendungen 58’171 49’484

Die Position Dienstleistungen Dritte für Unterhalt enthält im Berichtsjahr die Erhöhung der Rückstellungen für die Sanierung des Gaswerkareals von 4.85 Mio. CHF.

35 Finanzergebnis
TCHF 2020 2019
Zinsertrag Dritte 143 153
Zinsertrag assoziierte Gesellschaften 1’300 1’478
Erfolg aus Beteiligungen Dritte -661 -128
Erfolg aus Beteiligungen assoziierte Gesellschaften -960 -874
Übriger Finanzertrag 1’303 551
Aktivierte Bauzinsen 268 132
Zinsaufwand gegenüber Dritten -2’199 -1’977
Zinsaufwand gegenüber Stadt Bern -15’407 -15’462
Übriger Finanzaufwand -1’123 -1’794
Total Finanzergebnis -17’336 -17’921

Im Berichtsjahr sind die Differenzen im übrigen Finanzaufwand auf Bewertungsdifferenzen in Fremdwährungen zurückzuführen. Im Vorjahr ist der Erfolg aus Beteiligungen vor allem durch die Bewertung der Aventron Holding AG geprägt.

36 Veränderung Spezialfinanzierung

Die Sparte Wasser legt 1.3 Mio. CHF und die Sparte Kehrichtverwertung 2.80 Mio. CHF in die Spezialfinanzierung ein.

37 Steuern

Energie Wasser Bern erfüllt in den Sparten Elektrizität, Wärme, Wasser und Kehrichtverwertung vorwiegend öffentliche Aufgaben. Diese sind – mit Ausnahme von Teilen des Energiehandels sowie dem neu ausgewiesenen Teil Marktkehricht – nicht der Steuerpflicht unterworfen. Die Tochterunternehmen und die Sparte Energielösungen und Dienstleistungen unterliegen jedoch der ordentlichen Steuerpflicht.

Aufgrund unterschiedlicher Bewertungen zwischen den Einzelabschlüssen nach OR und dem Konzernabschluss nach FER bestehen Bewertungsreserven. Auf diesen wird die latente Steuerlast gemäss den massgeblichen Gewinnsteuersätzen abgegrenzt. Dieser Satz beträgt für Schweizer Gesellschaften gleich wie im Vorjahr 22 Prozent. Im Berichtsjahr wurden latente Steuern im Umfang von 0.1 Mio. CHF gebildet (Vorjahr: 0.1 Mio. CHF).

Per 31. Dezember 2020 bestanden aktive latente Steuern aus Verlustvorträgen im Ausland in der Höhe von 0.1 Mio. CHF (Vorjahr: 0.1 Mio. CHF). Diese Verlustvorträge verfallen innerhalb von 18 Jahren (Italien) oder können unbegrenzt vorgetragen werden. Die aktiven latenten Steuern sind im Finanzanlagespiegel ausgewiesen (Erläuterung 42).

Konsolidierte Bilanz

38 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
TCHF 31.12.2020 31.12.2019
Gegenüber Dritten 69’117 67’120
Gegenüber der Stadt Bern 7’356 5’820
Gegenüber assoziierten Gesellschaften 1’678 1’822
Wertberichtigungen (Delkredere) -1’044 -1’250
Total Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 77’107 73’512
39 Übrige kurzfristige Forderungen
TCHF 31.12.2020 31.12.2019
Gegenüber Dritten 19’974 11’356
Gegenüber der Stadt Bern 50’377 10’128
Gegenüber assoziierten Gesellschaften 4’727 993
Total übrige kurzfristige Forderungen 75’078 22’477

Die übrigen kurzfristigen Forderungen gegenüber der Stadt Bern enthalten im Abschlussjahr die Äufnung von Mitteln zur Darlehensamortisation für in Folgejahren zur Rückzahlung fällig gewordenen Darlehen.

40 Vorräte und nicht fakturierte Dienstleistungen
TCHF 31.12.2020 31.12.2019
Material- und Warenvorräte 5’355 5’213
Nicht fakturierte Dienstleistungen 1’550 3’364
Wertberichtigungen -2’079 -1’798
Total Vorräte und nicht fakturierte Dienstleistungen 4’826 6’779
41 Aktive Rechnungsabgrenzungen
TCHF 31.12.2020 31.12.2019
Gegenüber Dritten 25’777 23’016
Gegenüber der Stadt Bern 86
Gegenüber assoziierten Gesellschaften 5’413 5’392
Total aktive Rechnungs­abgrenzungen 31’190 28’494
42 Finanzanlagen
TCHF At equity bewertete Beteiligungen Zum Anschaffungswert bewertete Beteiligungen Total Beteiligungen Aktive latente Steuern Übrige Finanzanlagen gegenüber Dritten Übrige Finanzanlagen 1) Total Finanzanlagen
Bestand am 1.1.2019 142’092 24’946 167’038 61 3’749 32’484 203’332
Zugang 43 50 93 35 4’279 4’407
Abgang -80 -80 -1’263 -1’551 -2’894
Wertveränderung at equity -7’789 -7’789 -7’789
Wertberichtigung -314 -314 -400 -714
Währungseinfluss -130 -108 -238 -2 -908 -1’147
Bestand am 31.12.2019 134’215 24’495 158’710 59 2’521 33’905 195’194
Zugang -58 5’179 5’121
Abgang -77 -77 -1’248 -6’419 -7’744
Wertveränderung at equity -3’488 -3’488 -3’488
Wertberichtigung -756 -756 -1’200 -1’956
Währungseinfluss -4 -11 -15 -1 -52 -69
Bestand am 31.12.2020 130’723 23’651 154’374 0 1’273 31’412 187’059
1) Assoziierte Gesellschaften und Nahestehende

Die übrigen Finanzanlagen enthalten im Berichtsjahr eine Darlehensamortisation (Abgang von 5.5 Mio. CHF) sowie eine Wertberichtigung eines Darlehens (um 1.2 Mio. CHF) von beteiligten Unternehmen. Im Vorjahr hat Energie Wasser Bern die Firma Ormera AG mitbegründet.

43 Sachanlagen
TCHF 2020 2019
Nettoerlös (Division)
Elektrizität 185’223 214’114
Gas 90’560 98’638
Fernwärme 25’272 25’111
Wasser 36’978 35’218
KVA 18’684 20’409
Telekom 7’347 6’687
Mobilität 2’714 2’602
Contracting 19’305 18’688
Energiedienst­leistungen 33’553 34’801
Netzdienst­leistungen 10’502 9’823
Services 260 167
Total Nettoerlös aus Lieferungen und Leistungen 430’398 466’258
Davon Lieferungen und Leistungen an
Dritte 388’623 425’538
Stadt Bern einschliesslich übriger Stadtbetriebe 33’639 33’516
Assoziierte Gesellschaften 8’136 7’204

Per Bilanzstichtag wurden die Aktiven auf allfällige Anzeichen für Wertbeeinträchtigungen überprüft. Per 31. Dezember 2020 bestanden wie im Vorjahr keine verpfändeten Sachanlagen.

44 immaterielle Anlagen
TCHF Immaterielle Anlagen im Bau Immaterielle Anlagen Goodwill aus Beteiligungen Total immaterielle Anlagen
Nettobuchwerte 1.1.2019 918 47’882 190 48’989
Anschaffungskosten
Stand per 1.1.2019
918 73’154 15’382 89’454
Änderung Konsolidierungskreis
Zugänge 898 4’729 5’627
Abgänge -3’752 -3’752
Reklassifikation/Umbuchung -908 1’252 344
Währungseinfluss
Stand per 31.12.2019 907 75’382 15’382 91’672
Kumulierte Wertberichtigungen
Stand per 1.1.2019
-25’272 -15’193 -40’465
Änderung Konsolidierungskreis
Planmässige Abschreibungen -4’965 -190 -5’154
Abgänge 3’632 3’632
Reklassifikation/Umbuchung
Währungseinfluss
Stand per 31.12.2019 -26’605 -15’382 -41’987
Stand per 31.12.2019 907 48’777 49’685
Anschaffungskosten
Stand per 1.1.2020
907 75’382 15’382 91’672
Änderung Konsolidierungskreis
Zugänge 10’497 4’472 14’969
Abgänge -2’950 -2’950
Reklassifikation/Umbuchung 1’806 1’352 3’159
Währungseinfluss
Stand per 31.12.2020 13’211 78’256 15’382 106’849
Kumulierte Wertberichtigungen
Stand per 1.1.2020
-26’605 -15’382 -41’987
Änderung Konsolidierungskreis
Planmässige Abschreibungen -5’249 -5’249
Abgänge 2’950 2’950
Reklassifikation/Umbuchung -14 -14
Währungseinfluss
Stand per 31.12.2020 -28’918 -15’382 -44’300
Stand per 31.12.2020 13’211 49’338 62’549

Per Bilanzstichtag wurden die Aktiven auf allfällige Anzeichen für Wertbeeinträchtigungen überprüft.

45 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
TCHF 31.12.2020 31.12.2019
Gegenüber Dritten 24’004 19’825
Gegenüber der Stadt Bern 396 875
Gegenüber assoziierten Gesellschaften 12’167 11’982
Total Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 36’567 32’682
46 Kurzfristige verzinsliche Verbindlichkeiten
TCHF 31.12.2020 31.12.2019
Gegenüber Dritten 40’458 16’486
Gegenüber der Stadt Bern 0 25’000
Total kurzfristige verzinsliche Verbindlichkeiten 40’458 41’486

Generell enthalten die kurzfristigen Verbindlichkeiten in erster Linie von langfristigen Verbindlichkeiten umgegliederte Darlehen, die im Folgejahr zur Rückzahlung fällig werden. Die gegenüber der Stadt Bern im Vorjahr ausgewiesenen 25 Mio. CHF konnten amortisiert werden. Im Rechnungsjahr wurden 15 Mio. CHF zur Rückzahlung (gegenüber Dritten) fällig.

47 Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten

Die übrigen kurzfristigen Verbindlichkeiten bestehen unter anderem aus folgenden grösseren Bilanzpositionen: Verpflichtungen aus den regulatorischen Deckungsdifferenzen (TCHF 6’625), gegenüber staatlichen Stellen (TCHF 5’436) sowie aus eingeräumten Nutzungsrechten (TCHF 3’199).

Im Vorjahr bestanden diese hauptsächlich aus Verpflichtungen gegenüber der Mehrwertsteuerverwaltung (TCHF 2’674), dem nationalen Netzzuschlagsfonds (TCHF 1’933) sowie aus eingeräumten Nutzungsrechten (TCHF 2’533).

48 Passive Rechnungsabgrenzungen
TCHF 31.12.2020 31.12.2019
Gegenüber Dritten 22’028 16’878
Gegenüber der Stadt Bern 560 0
Gegenüber assoziierten Gesellschaften 4’250 1’220
Total passive Rechnungs­abgrenzungen 26’838 18’098
49 Langfristige verzinsliche Verbindlichkeiten
TCHF 31.12.20 31.12.19
Gegenüber Dritten 116’561 138’052
Gegenüber der Stadt Bern 850’000 850’000
Total langfristige verzinsliche Verbindlichkeiten 966’561 988’052
davon fällig in 2–5 Jahren 367’527 236’162
nach 5 Jahren 599’034 751’889

Für die langfristigen verzinslichen Verbindlichkeiten mussten wie im Vorjahr keine Sicherheiten geleistet werden. Im Folgejahr fällige Darlehenstranchen werden in die kurzfristigen Verbindlichkeiten umgegliedert.

50 Übrige langfristige Verbindlichkeiten
TCHF 31.12.2020 31.12.2019
Gegenüber Dritten 48’955 44’634
Gegenüber assoziierten Unternehmungen 19’811 13’016
Total übrige langfristige Verbindlichkeiten 68’766 57’650
51 Rückstellungen
TCHF Steuer­rückstellungen Rückstellungen für Vorsorge­verpflichtungen Spezial­finanzierungen Sonstige Rückstellungen Total
Buchwert per 1.1.2019 3’079 9’431 110’142 43’147 165’799
Veränderung Konsolidierungskreis
Bildung 117 11’759 4’437 16’313
Verwendung -8 -1’442 -8’786 -4’222 -14’458
Auflösung -264 -479 -2’204 -82 -3’029
Rückbuchung 488 488
Währungseinfluss
Buchwert per 31.12.2019 2’924 7’510 110’911 43’768 165’113
Veränderung Konsolidierungskreis
Bildung 51 5’156 23’804 35’341 64’352
Verwendung 122 -1’469 -15’237 -2’788 -19’372
Auflösung -1’073 -142 -4’455 -2’260 -7’930
Rückbuchung
Währungseinfluss
Buchwert per 31.12.2020 2’024 11’055 115’023 74’061 202’163
davon mit geschätzter Fälligkeit < 12 Monate 34 1’409 4’893 31’976 38’312

Die neu gebildete Rückstellung für Vorsorgeverpflichtungen über TCHF 5'109 betrifft Überbrückungsrenten. Die sonstigen Rückstellungen beinhalten im Wesentlichen die Rückstellungen für die Sanierung des Gaswerkareals in der Höhe von insgesamt 23.7 Mio. CHF, Rückstellungen aufgrund des Bundesgerichtsentscheids über die Elektrizitätstarife der Jahre 2009 und 2010 von 23.0 Mio. CHF sowie den Ökofonds (TCHF 6’372). Reservierte, aber nicht verwendete Beiträge des Ökofonds werden in der Zeile Rückbuchung ausgewiesen.

52 Nicht bilanzierte Leasingverpflichtungen
TCHF 31.12.2020 31.12.2019
Nicht bilanzierte Leasing­verpflichtungen Folgejahr 200 298
Nicht bilanzierte Leasing­verpflichtungen 2-5 Jahre 249 402
Nicht bilanzierte Leasing­verpflichtungen > 5 Jahre
Total 449 700
53 Beziehungen zu Nahestehenden und Gesellschaften
TCHF Stadt Bern Stadt Bern Assoziierte Gesellschaften (Beteiligungen) Assoziierte Gesellschaften (Beteiligungen)
2020 2019 2020 2019
Verkauf von Energie 16’876 18’040 3’720 3’451
Übrige Verkäufe und Dienstleistungen 15’831 15’476 4’416 3’753
Erhaltene Zinsen und Dividenden 4’533 4’978
Kauf von Energie und Wasser 120’844 125’715
Abgaben und Gebühren1) 8’774 8’749
Übrige Käufe und Dienstleistungen 1) 3’355 2’173 1’211 885
Bezahlte Zinsen 15’407 15’462
Gewinnablieferung 16’200 16’200
Gewährte Darlehen 32’737 34’280
Übrige kurzfristige Forderungen 50’377 10’128 4’727 993
Forderungen und Abgrenzungen 7’356 5’907 7’091 7’214
Langfristige Finanz­verbindlichkeiten 850’000 850’000
Verbindlichkeiten und Abgrenzungen 955 25’875 16’417 13’202
1) inkl. aktivierter

Energie Wasser Bern hatte mit Nahestehenden und assoziierten Gesellschaften finanzielle Beziehungen. Alle Transaktionen wurden, wenn nicht anders vermerkt, zu marktüblichen Konditionen abgewickelt.

54 Offene derivative Finanzinstrumente
TCHF 2020 2019
Kontraktwert Aktive Werte Passive Werte Zweck Kontraktwert Aktive Werte Passive Werte Zweck
Energielieferungen 65’739 2’849 2’912 Absicherung 59’806 3’207 10’099 Absicherung
Zinsabsicherungs­geschäfte 20’000 4’015 Absicherung 20’000 3’670 Absicherung
Total derivative Finanz­instrumente 85’739 2’849 6’927 79’806 3’207 13’769
55 Eventualverpflichtungen
Einrichtungen zur Personalvorsorge

Alle Mitarbeitenden von Energie Wasser Bern sind der Personalvorsorgekasse der Stadt Bern angeschlossen und für Ruhestand, Todesfall und Invalidität versichert. Das finanzielle Gleichgewicht des Leistungsplans wurde aufgrund des Primatwechsels durch Leistungskürzungen und eine eventuelle, freiwillige Beitragserhöhung bei den Arbeitgebern wiederhergestellt. Zudem wurde eine freiwillige, jährliche Verzinsung der Deckungslücke durch die Arbeitgeber beschlossen. Per 1. Januar 2018 hat der Gemeinderat das neue Reglement über die Personalvorsorgekasse der Stadt Bern in Kraft gesetzt. Dies hat zur Folge, dass ab diesem Datum alle Versicherten der Personalvorsorgekasse der Stadt Bern im Beitragsprimat versichert sind. Die Mitarbeitenden der übrigen Gesellschaften waren bereits im Beitragsprimat versichert. Die Beurteilung des wirtschaftlichen Nutzens per 31. Dezember 2020 basiert auf dem letzten verfügbaren Jahresabschluss der Personalvorsorgekasse des Vorjahres (31. Dezember 2019) und wird als repräsentativ für 2020 beurteilt. Tatsächliche wirtschaftliche Auswirkungen von Vorsorgeplänen auf den Konzern werden auf den Bilanzstichtag bewertet und bilanziert. Bei den Vorsorgeplänen von Energie Wasser Bern und den Tochtergesellschaften handelt es sich um beitragsorientierte Pläne.

Wirtschaftlicher Nutzen / wirtschaftliche Verpflichtung und Vorsorgeaufwand Über-/Unterdeckung gemäss FER 26 Wirtschaftlicher Anteil des Unternehmens Veränderung zum Vorjahr bzw. erfolgswirksam im GJ Auf die Periode abgegrenzte Beiträge Vorsorgeaufwand im Personalaufwand
TCHF 31.12.2019 31.12.2018 31.12.2019 31.12.2018 31.12.2020 31.12.2019
Einrichtungen mit Unterdeckung (Schweiz) –12’537 –35’247 10’993 9’429 8’837
Einrichtungen ohne Über-/Unterdeckung (Schweiz) 737 536 546
Total –12’537 –35’247 11’731 9’965 9’383
Gasverbund Mittelland AG

Aus dem Partnerschaftsvertrag mit der Gasverbund Mittelland AG ergibt sich eine Solidarhaftung.

pvenergie AG

Energie Wasser Bern bürgt solidarisch für ein Darlehen von Dritten über 312 TCHF an die Gesellschaft.

Swissgrid AG

Aus dem Bilanzgruppenvertrag ergibt sich eine Bankgarantie über 1.4 Mio. CHF.

Stilllegungs- und Entsorgungsfonds

Für alle Inhaber, Mitinhaber und Mitnutzer von Kernanlagen besteht in Bezug auf den Differenzbetrag zwischen Fondsausgleichszahlungen und den anteiligen Fondsguthaben für die nukleare Entsorgung, die Stilllegung und die Nachbetriebsphase eine Nachschusspflicht im Sinne einer Solidarhaftung.

Sanierung Gaswerkareal

Das Gaswerkareal verbleibt auch nach erfolgtem Verkauf an die Stadt Bern resp. nach erfolgter Sanierung im Kataster der belasteten Standorte. Ein allfälliger Handlungsbedarf zur weiteren Sanierung besteht nur bei einer Umnutzung des Areals, bei der Auflagen in Bezug auf den Bodenaufbau, die Entwässerung und die Entsorgung des Aushubs erfüllt werden müssen. Energie Wasser Bern hat sich vertraglich gegenüber der Stadt Bern verpflichtet, sich hälftig, jedoch mit maximal 5.0 Mio. CHF, an den Mehrkosten bei der Entsorgung von belastetem Aushubmaterial zu beteiligen.

Beteiligungen an einfachen Gesellschaften

Der Konzern ist an mehreren einfachen Gesellschaften beteiligt. Gemäss Art. 544 Abs. 3 OR haften die Gesellschafter von einfachen Gesellschaften solidarisch.

56 Offene Rechtsfälle

Im Rahmen der Geschäftstätigkeit ist Energie Wasser Bern in Rechtsstreitigkeiten involviert. Daraus zu erwartende Geldabflüsse werden entsprechend zurückgestellt. Die Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom) hat gegen Energie Wasser Bern im März 2010 ein Verfahren eröffnet betreffend die Elektrizitätstarife 2009 und 2010. Am 17. November 2016 verfügte die ElCom verschiedene Korrekturen in der Anlagebewertung und in Bezug auf die für die Tarifkalkulation anrechenbaren Kosten; Energie Wasser Bern hat diese Verfügung in Teilen akzeptiert und mittels Restatement im Jahresabschluss 2018 berücksichtigt, in wesentlichen Punkten aber angefochten und bis vor Bundesgericht gezogen, welches mit Urteil vom Mai 2020 über die verbliebenen strittigen Punkte letztinstanzlich entschied. Die Auswirkungen des Bundesgerichtsurteils sind – soweit die Verfügung in den abschliessend entschiedenen Punkten in der Zwischenzeit in Rechtskraft erwuchs – im Jahresabschluss 2020 ergebniswirksam berücksichtigt und werden in die Kalkulation der künftigen Elektrizitätstarife einfliessen. Einen Punkt hat das Bundesgericht zur erneuten Prüfung im Sinne der höchstrichterlichen Erwägungen an die ElCom zurückgewiesen. Das Ergebnis daraus steht derzeit noch aus. Die finanziellen Auswirkungen hierzu können noch nicht beziffert werden.

57 Anzahl Mitarbeitende
2020 2019
Anzahl Vollzeitstellen im Jahresdurchschnitt 797.8 800.4

Der Wert entspricht den Vollzeitstellen inklusive Lernpersonal.

58 Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Nach dem Bilanzstichtag sind keine Ereignisse eingetreten, die einen wesentlichen Einfluss auf das Jahresergebnis haben.