Ein­wand­frei­es Trink­was­ser für Bern

Das Berner Trinkwasser hat einwandfreie Qualität. Innovative Unterhaltsverfahren und die frühzeitige Sanierung der Leitungen leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit.

Aus dem Emmental und dem Aaretal gelangt Trinkwasser in verschiedenen Wasserfassungen in tadelloser Qualität nach Bern. Damit das auch so bei der Endverbraucherin und dem Endverbraucher ankommt, braucht es ein gut unterhaltenes Verteilnetz. Das eigentliche Herzstück der Berner Wasserversorgung ist das Pumpwerk Schönau, dort wird das Wasser mehrfach auf seine Qualität überprüft. Anschliessend wird es in das Verteilnetz von Energie Wasser Bern oder eines der vier Wasserreservoirs gepumpt. 

Sämtliche Liegenschaften in der Stadt Bern sind an das Wasserversorgungsnetz von Energie Wasser Bern angeschlossen. Über dieses werden täglich bis zu 51 Millionen Liter Trink-, Brauch- und Löschwasser an die Haushalte, das Gewerbe, die Industrie und das Brandschutzsystem verteilt. Durch systematische Kontroll-, Sanierungs- und Erweiterungsmassnahmen hält Energie Wasser Bern das städtische Wassernetz in Schuss und sorgt damit für eine konstant hohe Wasserqualität.

Netzunterhalt als Qualitätsgarant

Für die hohe Qualität des Trinkwassers entscheidend ist, dass die Leitungen des Verteilnetzes in einem guten Zustand sind und das Wasser darin stets in Bewegung bleibt. Um Lecks an Rohrleitungen möglichst zu vermeiden, nimmt Energie Wasser Bern am Verteilnetz regelmässig Kontroll- und Unterhaltsarbeiten vor. Sie haben zum Ziel, kurzfristige Unterbrüche zu vermeiden und einen allfälligen Sanierungsbedarf frühzeitig zu erkennen. Dafür setzt der Energieversorger moderne Techniken wie die Lecksuche anhand von Stromimpulsen oder die Verortung von Leckgeräuschen ein.

Das Idealnetz als Ziel

Energie Wasser Bern hat sich zum Ziel gesetzt, das heutige Wassernetz schrittweise zu einem Idealnetz auszubauen. Damit soll der Versorgungsauftrag bei unverändert hoher Versorgungssicherheit und zugleich tieferen Netzkosten gewährleistet werden. Entsprechende Massnahmen ergreift das Unternehmen im Rahmen des ordentlichen Ersatzes, gemäss einer Risikobeurteilung und in Koordination mit ohnehin anstehenden Baumassnahmen. So ermittelt Energie Wasser Bern für alle Leitungen den richtigen Ersatzzeitpunkt. 


Das Berner Wasserversorgungsnetz in Zahlen 

(Stand Januar 2021)

0
m3 Was­ser pro Jahr
0
km Lei­tun­gen
0
Netzanschlüsse
0
öf­fent­li­che Brun­nen
0
Hydranten

Zusammen mit der Wasserverbund Region Bern AG versorgte Energie Wasser Bern 2021 über 200’000 Menschen mit rund 

0
Litern

einwandfreiem Trinkwasser.

Berner Trinkwasserqualität

Das Berner Trinkwasser zeichnet sich durch eine aussergewöhnliche Reinheit aus und muss nicht aufbereitet werden. Es sickert meist mehrere Meter durch den Untergrund und wird auf seinem Weg durch die Erdschichten physikalisch, chemisch und mikrobiologisch wirksam gereinigt. Zur Fassung des Grundwassers sind Filterrohre in die unterirdischen Gesteinsschichten eingebaut. Durch diese fliesst das Wasser in einen Brunnenschacht und von dort gänzlich ohne Pumpleistung bis nach Bern. Das ist deshalb möglich, weil die Stadt tiefer liegt als die Fassungsgebiete.